Was kostet Pelletsheiztechnik mit HAPERO ?

Pauschal beantwortet und relativiert: nicht mehr als technisch und qualitativ vergleichbare Heizöltechnik. Die Summe aller Kosten hängt von Ihren Ansprüchen ab. Da die HAPERO-Anlagen aber modular aufgebaut sind lassen sich Oberklasse-Pelletsheizungen schon sehr preiswert realisieren.

Der Listenpreis des 14,5 kW Kessels HP02 liegt im Vergleich zu seinen Mitbewerbern mit 8325,- incl. Mwst. sehr günstig. Weitere Listenpreise sind aus der HAPERO Preisliste zu ersehen. Der Kessel wird betriebsfertig ausgeliefert und benötigt minimal nur eine Pumpengruppe mit Mischer und Stellmotor, ein Heizungs-Ausdehngefäß und eine Kesselsicherheitsbaugruppe zum Anschluß an Ihre Heizung. Gleiches gilt für die 25kW Version zum Listenpreis von 10.705,-,- bzw. die 35kW Version zum Preis von 11.895,- (incl. 19% Mwst).

Optional ändert sich der Preis durch die Anzahl der Heizkreise, die Art der Warmwasserbereitung, die Art der Pelletlagerung und Austragung.

Maßgeschneidert unterbreiten wir Ihnen gerne ein

unverbindliches Paket-Angebot.

 

Warum ist der Kessel so preiswert gegenüber den Mitbewerbern ?

Motivierte und hochqualifizierte Mitarbeiter, die mit Idealismus ihre Aufgaben angehen, zielstrebig Projekte abwickeln und mit Leidenschaft forschen.

Optimierte Produktions- und Versandabläufe und ein reibungsloses, ausgeklügeltes Fakturierungswesen mit integrierter Qualitätssicherung bis zum Endkunden über die HAPERO-Softwareentwicklung Plug & Easy.

Sie werden spüren, dass man bei HAPERO das „Feuer“ liebt, es gründlich erforscht und überdurchschnittliche Produkte geschaffen hat. Neben einer innovativen, design- orientierten Produktpolitik unterstreicht HAPERO den Anspruch „zukunftsweisendes Heizen“. HAPERO entwickelt Produkte, die in Form und Funktion vorbildlich sind. Kompromisslos in der Qualität, ist jedes Produkt im Detail durchdacht und in der Praxis optimal einsetzbar.

Basis des Arbeitens sind die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden, die bei der Entwicklung der qualitativ hochwertigen Öfen umgesetzt werden.
Die Beziehung zu Kunden, Partnern und Mitarbeitern sind geprägt von Vertrauen, Fairness und gegenseitiger Wertschätzung.

 

Warum hat der HAPERO HP02/04 nun eine Lambdasonde ?

HAPERO hat mit seiner Kesselserie (bis 2013) bewiesen, dass optimale Verbrennungsüberwachung und -regelung hervorragend mit Luftmengensensor und Flammtemperaturfühler zu realisieren sind. Oft waren die Staubmesswerte der Schornsteinfeger an den HAPERO-Anlagen der Endkunden besser, als die Prüfstandswerte für die Herstellererklärung der TU Wien.
Mittlerweile stellt NGK Lambdasonden zur Restsauerstoffbestimmung an Holzfeuerungen her, die die hohen Anforderungen an Kennlinienstabilität erfüllen und damit eine sinnvolle Ergänzung zur Regelungspräzision darstellen. Hapero Pelletsheizungen haben damit selbstkalibrierende Verbrennungsregelungen, die nach der BImSchV nur alle 5 Jahre vom zuständigen Schornsteinfeger überprüft werden müssen.

 

Wodurch unterscheiden sich die Keller- und die Etagenversion beim HP02 ?

Die Kessel unterscheiden sich lediglich durch die hochwertigere Verkleidung in Edelstahl oder Betonoptik. Beim Wohnraummodell hat HAPERO sich etwas einfallen lassen, um 'die BAFA-Förderung auch in den Wohnraum' zu holen. So ist die Kellerversion mit voller Isolierung aber mit 'Inspektionssichtfenster' natürlich auch im Wohnbereich aufstellbar. Die Wohnraumversion ist also voll isoliert und gibt 'während der Inspektion' in erster Linie über das Sichtfenster lediglich ca. 8% seiner Nennleistung, also etwas mehr als 1kW an den Aufstellraum ab - ideal für Niedrigenergiehäuser, wohnliche Atmosphäre und volle Förderung von bis zu 2.900,- (bei Installation mit Pufferspeicher)

 

Warum braucht der HAPERO HP02 (HP04) keinen Pufferspeicher ?

Pufferspeicher benötigen die Kessel, deren Leistung gar nicht oder nur wenig geregelt werden können.

HAPERO ist es gelungen mit Hilfe der elektronischen Luftmassesensorik und feindosierender Schrittmotoren den HP02 von ca. 1,9 bis 14,9kW stufenlos zu modulieren - Faktor 7,8 - rekordverdächtig! Gleiches gilt für den großen Bruder den HAPERO 04. Hapero empfiehlt daher erst bei Heizlastberechnungen unter 50% Kesselnennleistung einen Pufferspeicher von 450 L (15kW), 750 L (25kW) und 1050 L (35kW).

 

Wie realisiert HAPERO den großen Leistungsbreich von ca. 1,9 bis 14,5 kW beim HP02 ?

Die Art der Pelletszuführung in den Brenner ist stark entscheident für die Möglichkeit, dessen Leistung von der Nennleistung (100%) stabil in niedrige Leistungsbereiche zu senken.

Unterschubfeuerungen, bei denen die Pellets von unten in den Brenntopf gedrückt werden und wie sie z.B. bei KWB, Paradigma und Ökofen immer noch Verwendung finden, haben den Brennertopf immer nahezu mit Pellets gefüllt und damit immer ein großes Glutbett, dessen Leistung über die Regelung der Luftmenge (Lüfterdrehzahl) nur relativ begrenzt unter Einhaltung geringer Schadstoffwerte abgesenkt werden kann (Leistungsregelung durch Sauerstoffdrosselung).

Bei HAPERO ist die 'Fall- oder Abwurffeuerung', bei der die Pellets sehr feindosiert und leistungsangepaßt dem Brenner über einen präzise zu taktenden Schrittmotor zugeführt werden, sicher eine entscheident konstruktive Voraussetzung für die hohe Leistungsanpassung, durch die ein Pufferspeicher nicht mehr nötig wird.

Desweiteren hat HAPERO einen Luftmengensensor in den Regelkreis integriert, wie er z.B. auch nur noch bei Biotech- und baugleichen Kesseln (Buderus, Wolf,  ...) Verwendung findet. Erst durch diesen Sensor wird die präzise Luftmengendosierung im kleinsten Leistungsbereich möglich, da Kaminzugänderungen oder veränderte Strömungsverhältnisse im Kessel aufgrund zunehmender Verschmutzung (zwischen den Wartungsintervallen) präzise ausgeglichen werden.

 

Pelletsheizungen wird ein hoher Stromverbrauch nachgesagt, denen von HAPERO auch?

Ein klares "Nein!": Durch ausgesuchte Bauteilwahl, die Regelung über die Flammtemperatur und Luftmassesensoren und den Einbau stromsparender Zünder liegt die durchschnittliche elektrische Leistungsaufnahme bei lediglich 38 Watt (45W HP04). Dies ist lediglich das 0,0025-fache der Kesselnennleistung.

 

Die Anlagenaufwandszahl von normalen Pelletsheizungen zur Bestimmung der Primärenergie ist nach der DIN 4701-10 Anlage C mit 1,36 nicht besonders gut. Welchen Faktor haben hier HAPERO Pelletskessel?

Die Erzeuger-Aufwandszahl ist bei den Berechnungsvorgaben zur EnEV und der Erstellung des Energieausweises ein dominanter Faktor. Sie fließt unmittelbar ein in die Bestimmung des Primärenergiebedarfs.

Die Anlagenaufwandszahl (Formelzeichen ep) beschreibt das Verhältnis von Aufwand an Primärenergie zum erwünschten Nutzen (Energiebedarf) eines gesamten Anlagensystems. Je näher der Wert an 1,000 liegt umso effektiver arbeitet die Anlage.

Die DIN V 4701-10 Anhang C gibt für Pelletsheizungen einen Effizienswert von 1,36 aus. Der HAPERO HP02 unterbietet diesen Wert aufgrund seines hohen Wirkungsgrades und der minimalen elektrischen Leistungsaufnahme von nur durchschnittlich 38 Watt mit 1,048 deutlich und nähert sich dem Idealwert von 1,000 zu 95,4% an.

Das Ergebnis stromsparender Antriebe für Lüfter und Reinigung, dem Ersatz stromfressender Zündföhne (1000-1600 Watt) durch effiziente keramische Glühzünder (250 Watt) und dem Wegfall der stromzehrenden Lambdasondenheizung durch einen passiven Flammtemperaturfühler direkt an der Flamme zur Verbrennungsüberwachung.

 

Ist die Erstinbetriebnahme schwierig?

Nein: Nachdem der Kessel hydraulisch und elektrisch angeschlossen wurde, ist der Tagesbehälter nur noch mit Pellets zu füllen. Über das Touch-Display wird die Anlagenkonfiguration eingegeben (Was ist am Kessel angeschlossen?) und dann der Kessel gestartet.

 

Warum benötigt der HAPERO HP02/04 keine thermische Rücklaufanhebung?

durch die hydraulische Einspeisung des Heizungsrücklaufs in die heiße obere Kesselzone und die prozessorgesteuerte Taktung der Heizungs- bzw. Boilerladepumpe.

 

Welche Anspüche stellt der HAPERO HP02/04 an den Kamin?

Die Abgastemperatur ist aufgrund des hohen Kesselwirkungsgrades sehr niedrig. Daher muß der Schornstein feuchteunempfindlich ausgeführt sein. Zu geringer Schornsteinzug kann über die Luftmassesensoren und den elektrischen Rauchgasventilator ausgeglichen werden, zu hoher Kaminzug ist durch einen Kaminzugregler unterhalb des Ofeneintritts im Kamin zu realisieren.

Für den Kamin reicht normalerweise ein Durchmesser von lediglich 100-110mm. Eine Kaminsanierung ist damit in der Regel möglich und preiswert. Nach neuesten Auflagen müssen die Kamine der Güte W3G genügen.

Gerne bestimmen wir für Sie den erforderlichen Kamindurchmesser.

 

Welche Sicherung hat der Kessel gegen Rückbrand?

a) Die Pelletsfallstrecke von der Stockerschnecke in den Brenner,
b) der Verschluß des Stockerkanals durch die Rauchgasklappe,
c) der mechanische Verschluß der Pelletleitung zum tagesbehälter an der Saugturbine
d) einen Temperaturfühler am Stockerkanal, der den Lüfter abschaltet und eine Pelletsüberfüllung des Brenners einleitet.

 

 

Wie gut ist der HAPERO Kundendienst?

Wir haben einen guten Namen zu verlieren. Wir werden alles tun dies zu verhindern. Unser Kundendienst ist werksgeschult und immer auf dem neusten Kenntnisstand der HAPERO-Entwicklungen. Wartungs- und Service-Arbeiten an HAPERO Produkten erledigen wir gewissenhaft und umsichtig. Unsere Kunden beliefern wir umgehend mit erforderlichen Verschleiß oder Ersatzteilen. Gerne beantworten wir per Telefon oder Mail Ihre technischen Anfragen.

 

 

Energiesparpuffer von HAPERO - was ist daran besonders?

Pufferspeicher werden, sofern man diese verwenden möchte (Volllastkessel, Solaranlage, ...), auf hohe Temperaturen aufgeladen (z.B. 80°C), obwohl der Vorlauftemperaturbedarf des Heizkreises meistens erheblich niedriger liegt (z.B. 50°C).

Je höher die Temperatur des Puffers gegenüber der des Aufstellraumes, desto größer sind die Pufferverluste. Die Verluste steigen dabei überproportional zur Temperaturerhöhung.

Zur Vermeidung dieser erheblichen, aber unnötigen Energieverluste, hat HAPERO ein neues Puffermanagment entwickelt. Es passt die Ein- und Ausschalttemperatur des Puffers gleitend dem tatsächlichen Vorlauftemperaturbedarf an. Es wird also nicht mehr Energie in den Puffer geladen als nötig.

Das Energiemanagment 'Energiesparpuffer' kann neben der Option 'Standardpuffer' bzw. 'Leistungspuffer' über die HAPERO-Touch-Regelung ausgewählt werden.

 

Wie gelingt es HAPERO für die Etagenversion die hohe Förderung eines Zentralheizkessels zu bekommen?

Wirklich einsichtig ist es nicht - warum werden wasserführende Pelleteinzelöfen, die im Wohnraum ihre Zentralheizfunktion übernehmen, finanziell von dem  BAFA nicht genauso hoch gefördert wie Pelletsheizkessel, die in einem separaten Heizraum genauso ihren Dienst verrichten? Vielleicht begründet aus der Entwicklungsgeschichte der Pelletöfen mit Wassertasche, die bisher mehr als ergänzende Heizung zu Öl oder Gas betrachtet wurden? Für viele derartige Öfen mag diese Verwendung auch zutreffen, da diese hinsichtlich Zuverlässigkeit, Regelungsverhalten, Modulationsfähigkeit und Komfort mit modernen Pelletheizkesseln nicht mithalten konnten.

 

Dies hat sich mit dem 'HAPERO HP02 Keller' zur Ausstellung im Wohnraum' nun grundlegend geändert. Dieser wasserführende Pelletkaminofen sticht in vielerlei Hinsicht noch weit hochpreisigere Holzpelletzentralheizkessel aus, punktet mit erstaunlichen und längst überfälligen technischen Finessen und ist, so wie von HAPERO ausgeliefert, voll BAFA-förderfähig. Derr Clou bei diesem Ofen ist, daß zu Einstell- und Kontrollzwecken anstelle einer Blechblende eine große Sichtscheibe eingesetzt ist. HAPERO realisiert modernste Pelletsheiztechnik mit dem Ambiente eines Kaminofens und entsprechender Wohnwertsteigerung ohne auf die hohe Förderung eines Pelletszentralheizkessels verzichten zu müssen (bis zu 2.900,-).

Mich interessiert wie der Kessel technisch von innen aufgebaut ist. Wo kann ich mir den mal anschauen?

[bbvid=images/media/Hapero_Animation.flv]einmal etwas genauer über unsere Animation bei Klick auf das Bild. Dann an unserem Ausstellungskessel, den wir Ihnen gerne vorführen und dessen Verkleidung wir auch gerne für Sie öffnen (am besten vorher anrufen 0241 6095624-0). Eine detailierte Vorführung finden Sie auch im
Video auf unserer Website.

 

Wodurch unterscheidet sich der Kessel positiv von seinen Mitbewerbern ?

Die Kessel werden betriebsbereit ausgeliefert und sind über den eingebauten Pellets-Mehrtagesbehälter sofort einsetzbar. Eine Demontage oder ein Zusammenbau sind nicht nötig. Die Kessel sind mit 158 (14,5kW) bzw 330kg (35kW) sehr leicht und können gut auch über Treppen transportiert werden. Die Kellerversionen haben eine Rauchzugklappe, die eine Auskühlung im Standby über den Kamin verhindert. Ein Luftmassesensor und eine Lambdasonde regeln die Feuerung und sorgen für den sensationell breiten Modulationsbereich von 1,9 bis 14,5 kW bzw 7,5-35 kW. Der durchschnittliche Stromverbrauch liegt bei lediglich 38 bzw 45Watt. Die Kessel benötigen so wenig Stellfläche, daß sie direkt gegen einen Ölkessel ausgetauscht werden können (0,55x06m bzw. 0,89x0,75m). Das Abgasrohr braucht in den meisten Fällen nur einen Durchmesser von 100mm (14,5kW) bzw. 130mm (35kW) und ermöglicht damit eine kostengünstige Kaminsanierung, usw. ...

 

Warum ist der Kessel HP02 so leicht gegenüber den Mitbewerbern ?

In der Tat: Der Kessel ist mit 158kg ein Leichtgewicht unter den Pelletsheizkesseln und kann daher von 2 Personen gut in jeden Heizraum eingebracht werden.

Das geringe Gewicht konnte HAPERO durch die äußerst kompakte und effiziente Bauweise, pfiffige Konstruktionsdetails sowie die kompromißlose Bauteilauswahl realisieren. Soweit möglich wurde am Gewicht, durch ausgesuchte hochwertige Materialien, nicht aber an der Qualität gespart.

 

end faq

{accordionfaq faqid=accordion2 faqclass="humanityfaq greenarrow contentbackground contentborder" active=item1}