Entwurf Manuscript Video / Film Kesselvorstellung HAPERO HP02/Balance ergänzend HP04/Flash

Produktion und Schnitt voraussichtlich April 2012 ansichtssache-design/AACHEN

[bbvid=http://http://www.youtube.com/watch?v=ElpyRPnuZdc]

 

1.1

Vorstellung Regetec

Hallo und guten Tag,

wir von Regetec sind spezialisiert auf den Vertrieb und die Realisation regenerativer Wärmetechnik. Wir haben unseren Betriebssitz in Aachen im Dreiländereck Deutschland/Belgien/Niederlande. Unser Schwerpunkt ist die Vermarktung moderner Holzheiztechnik.

Vor der Produktpräsentation möchte ich ihnen HAPERO, einen Hersteller unserer Pelletskesselproduktpalette vorstellen.

1.2

Vorstellung HAPERO

Der Name HAPERO bildet sich aus den Anfangsbuchstaben der Unternehmensgründer Hans, Peter und Robert.

Peter Winkler war Mitbegründer und Chefkonstrukteur der Firma BIOTECH, bis er zusammen mit seiner Frau Elke Winkler, seinem Bruder Robert Winkler und dem ehemaligen Biotech- Produktionsleiter Hans Geier seine Pläne zum Bau einer neuen Pelletskesselgeneration verwirklichte.

Leitlinie bei der Entwicklung war die Realisierung

  • leichter, kompakter,
  • modular erweiterbarer und
  • dabei preiswerter Pelletskessel mit
  • integrierter Rücklaufanhebung
  • mit breitem Leistungsspektrum,
  • Luftmengensensorik und
  • geringstem Installationsaufwand
  • einfach Inbetriebnahme durch Plug & Easy (Aufstellen, Anschließen, Einschalten.
Zur Zeit lassen sich mit HAPERO Pelletskessel Anlagengrößen von ca.7 bis 105 Kilowatt installieren.

2.1

Anlieferung

Größe

Versionen

Nun zur eigentlichen Vorstellung unseres Pelletkessels. Auf dieser halben Euro-Palette wird der kleinste Pelletkessel aus dem Hause HAPERO ordentlich und sicher verpackt angeliefert.

Unter der Kartonage und befreit von seiner Luftpolstereinpackung zeigt sich der zur Zeit kleinste 14,5kW Pelletkessel mit Luftmassesensorik und automatischer Kaminabsperrung.

Auf einer Grundfläche von gerade mal 55x60cm benötigt der sehr gut verarbeitete Hapero HP02 nicht mehr Stellfläche als ein leistungsgleicher Öl- oder Gasheizkessel und passt damit auch in kleine Heizräume.

Kessel dieser Kategorie haben meist ein Gewicht von ca. 240 bis 300kg. Ohne Kompromisse bezüglich Haltbarkeit und Zuverlässigkeit ist es Hapero gelungen aufgrund der kompakten Bauweise und ausgewählter Komponenten einen Kessel von lediglich 158kg zu realisieren.

Die kompakten Abmessungen und das geringe Gewicht sind ein großer Vorteil bei der Einbringung in den Aufstellraum.

Der Kessel trägt die Bezeichnung HP02/K. Mit dem Zusatz W für Wohnraum wird der Ofen mit eingebautem Sichtfenster als high-tec Wohnraumversion zum stilvollen Blickfang Ihrer Wohnung und beheizt von dort stimmungsvoll Ihr ganzes Haus.

2.2

betriebsfertig und mit Plug&Easy zum kleinen Preis

Kessel anderer Hersteller werden oft in Komponenten zerlegt angeliefert. Der Hapero HP02 ist, wie er hier steht, so gut wie betriebsbereit.

In der einfachsten Funktionsvariante ist lediglich unter der Verkleidung an der Hauptplatine ein Netzkabel und hier an Vor- und Rücklauf eine Heizungspumpe an zu schließen.

Nach dem elektrischen Anschluss der Pumpe an die Platine, dem Füllen mit Wasser und dem Einfüllen von Pellets in den 2 15kg Säcke fassenden Tagesbehälter ist der Kessel mit wenigen Tastenklicks startklar.

Dem Kessel ist kostenlos dieser Funkraumregler beigelegt. Nach dem Einlegen der Batterie sucht dieser selbstständig den Kontakt zur Kesselregelung und steuert nach Plug&Easy raumgeführt die Heizkörpertemperatur.

Pelletsheiztechnik, so wie sie hier steht, ist für etwas über 7000,- Euro zu haben. Unter Einbeziehung der möglichen Förderung in Höhe von 2000,- Euro ist der Erwerb einer Pelletsheizung der Oberklasse zum End-Preis von 6000,- durch die Hapero Entwicklung realistisch geworden.

2.3

high-tec unter schlichter Verkleidung

Berechtigter Weise fragt man sich: Bei dem Preis Oberklasse und High-Tec? Ja, Hapero macht's möglich.

Unter der schlichten, zeitlosen Hülle verbergen sich Leistungsmerkmale, die sich zum Teil deutlich und natürlich positiv von Produkten der Mitbewerber abheben. Einige möchte ich hier aufzeigen.

Die Vorzüge des geringen Gewichts und der kompakten Maße habe ich ja schon erwähnt.

2.3.1.1

innerer Aufbau

Grafik bis Pelletrutsche

Den inneren Aufbau möchte ich zunächst an dieser Grafik und hier am Energieverlauf aufzeigen.

Holzpellets gelangen entweder durch das Einfüllen von Sackware oder automatisch über eine Turbine aus einem Silo oder Lagerraum in den hinter dem Brennraum angeordneten Tagesbehälter.

Dieser Tagesbehälter fasst ca. 34kg Holzpellets. Wird der Behälter über eine Saugturbine befüllt, so wird diese über hier den Vollmeldesensor abgeschaltet.

Die Pellets werden über diese kurze, sogenannte Stockerschnecke und über diese Rutsche in diesen Brenner transportiert.

Der Brenner besteht aus hochlegiertem Edelstahl. Er hat diesen Rost, durch dessen Lochung der zur Vorverbrennung erforderliche Sauerstoff an die Pellets gelangt. Am Brennerausgang befindet sich diese radial angeordnete Lochung, durch die der zur Nachverbrennung erforderliche Sauerstoff dem Brenngas beigemischt wird. Die hervorragende Durchmischung des Brenngases mit Sauerstoff ist ein Grund für die guten Verbrennungseigenschaften des Brenners. Hier das Rost ist gleitend gelagert und wird während der Brennerreinigung durch einen Belimo-Motor linear nach hinten gezogen, so daß Asche nach unten in die Aschelade fallen kann.

Unter Rückbrandsicherung versteht man Maßnahmen, die einen Brand in den Tagesbehälter, also des Kessels oder einen Brand bis ins Pelletlager verhindern müssen.

Das Thema Rückbrandsicherung wird bei HAPERO besonders groß geschrieben. Dieser Kessel verfügt über 3 effektive Sicherungen.

Zur Rückbrandsicherung gehört erstens dieser Temperatursensor auf dem Stockerkanal, der bei Rückbrandverdacht das gesamte Material des Tagesbehälters in den Brennraum schiebt und damit ein Feuer ersticken würde.

Desweiteren ist dieser Rückbrandschieber ein sicheres Hindernis für Flammen, die im Betrieb und bei Unterdruck im Tagesbehälter gegen den Stockerkanal züngeln würden. Der Kanal wird dann durch die Regelung und diesen Multifunktionsmotor verschlossen, wenn keine Pellets zur Feuerung angefordert werden .

Letztlich ist auch die Fallstrecke oder besser gesagt diese Pelletrutsche die 3. wirkungsvolle Rückbrandsicherung.

2.3.1.2

innerer Aufbau

Grafik Zuluft

Hier sehen Sie die beiden Luftrohre durch die dem Brenner die Luft zur Vor- bzw. Nachverbrennung beigefügt wird. Über den Anschluß von Luftleitungen an diese Rohre kann der Kessel raumluftunabhängig betrieben werden.

Die Menge der Primärluft wird dabei durch einen Luftmengensensor überwacht und dadurch die Drehzahlregelung des Saugzuggebläses den jeweiligen Leistungsanforderungen präzise angepasst. Erst durch den Luftmengensensor wurde die hohe Modulationsfähigkeit des Brenners realisierbar. Der Kessel arbeitet so in einem für Pelletskessel einzigartigen Leistungsbereich von ca. 2 bis 14,5 Kilowatt. Der Kessel kann und sollte somit ohne Pufferspeicher betrieben werden, sofern es nicht anlagenspezifische Vorgaben wie z.B. eine heizungsunterstützende Solaranlage, erfordern.

2.3.1.3

innerer Aufbau

Grafik Rauchgase

Die durch die Verbrennung entstehenden heißen Rauchgase fallen rechts und links vom Brenner nach unten um dann durch die Wärmetauscherzüge rechts und linkes des Brenner wieder nach oben zu steigen und Ihre Energie an das Heizungswasser ab zu geben. Letztendlich verlassen die Rauchgase mit maximal 120 °C den Heizkessel nach hinten durch einen 80er Abgasstutzen.

Hier sehen Sie noch die automatische Kaminzugabsperrung, die im Standby des Kessel den Kamin verschließt und damit ein rasches Auskühlen des Kessels verhindert. Diese Klappe ist bei Pelletsheizungen dieser Größenordnung bisher einzigartig und nur bei HAPERO Anlage zu finden.

2.3.1.4

innerer Aufbau

Grafik automatische Reinigung

Der HAPERO Kessel verfügt über eine automatische Reinigung von Brenner und Wärmetauscherzügen. Der Brenner wird durch das Verschieben des Rostes und das Öffnen des Brennerbodens und die Wärmetauscher werden durch die Bewegung der Turbulatoren über ein Hebelgestänge abgereinigt.

Damit erreicht Hapero bei seinen Produkten einen Kesselwirkungsgrad von weit über 90% und das nicht nur für Wochen nach einer Wartung sondern über das gesamte Wartungsintervall von einem Jahr.

2.3.1.4

innerer Aufbau

Grafik Platine

Auf der rechten Seite ist die Mikroprozessor bestückte Regelung gut zugänglich unter gebracht. Diese Reglung schauen wir uns aber besser am Kessel an.

2.3.2.

innerer Aufbau Kessel Platine

Hier sehen Sie die Hauptplatine, auch Leistungsteil genannt. Auf Ihr befindet sich der Mikroprozessor als Gehirn der Anlage, der Speicher für die umfangreiche Software und die Meß-Ein- und Schaltausgänge für alle Grundfunktionen des Kessels.

Wie eingangs schon erwähnt kann über diese Platine eine Heizungs- und Boilerpumpe in Verbindung mit dem kostenlos beigelegten Funkraumregler raumgeführt angesteuert und geregelt werden. Ferner schaltet diese Platine bei Bedarf eine Saugturbine sowie eine Austragungsschnecke oder den Schellinger Sonnenpellet-Maulwurf.

Eine außentemperaturgeführte Regelung ist für bis zu 3 gemischte Heizkreise durch das Aufstecken von Zusatzstreifen möglich. Jeweils ein Zusatzstreifen schaltet dann einen Mischer und die dazugehörige Heizungspumpe.

Über einen Zusatzstreifen ist auch die Ladung eines Pufferspeichers möglich. Dabei gibt es wahlweise die drei Ladeszenarie Standardpuffer und

  • Energiesparpuffer
  • Standardpuffer
  • Leistungspuffer.

Der Energiesparpuffer ist wieder eine Hapero Entwicklung und paßt die Aus- und Einschalttemperatur zur Pufferladung der ermittelten witterungsabhängigen Vorlauftemperatur automatisch und gleitend an. Eine Maßnahme, die die Pufferverluste verringert und damit den Jahresnutzungsgrad erheblich erhöht. Über den Pufferzusatzstreifen kann zudem eine Solaranlage gesteuert werden.

Software und Platine des Hapero Pelletkessels sind mit Funktionen ausgestattet, die weit über das in der Regel erforderliche hinausgehen. So kann in einem Haustechniknetzwerk die Leistungssteuerung über einen 0-10Volt Eingang oder können bis zu drei Kessel über ein 2-poliges BUS-Kabel in einer Kesselkaskade mit logischer Leistungs- und Betriebsstundenverteilung verknüpft werden.

2.3.2.1

innerer Aufbau Brenner

Schauen wir uns jetzt einmal den Kessel von innen an: Die Brennraumtüre ist durch Schnellverschlüsse rasch und ohne Werkzeug zu öffnen.

Hier sehen Sie den Edelstahlbrenner, dort die Pelletrutsche mit dem Flammtemperaturfühler, hier den Schieber der Rückbrandsicherung, der durch den Multifunktionsmotor die Stockerschnecke zum Pelletsvorschub frei gibt. Hier befinden sich die Düsenlöcher der Nachverbrennung.

Nach dem Entnehmen der Aschelade sehen wir hier den Brennerboden, der den Brenner nach unten luftdicht abschließt. Während der automatischen Kesselreinigung klappt der Boden nach unten weg und sorgt so für eine Verdichtung der Asche, so dass eine Entleerung der Lade erst nach ca. 600kg verbrannter Pellets erfolgen muß. Eine Aufforderung hierzu wird über das Display aus gegeben.

2.3.2.2

innerer Aufbau Kesselrückseite

Schauen wir uns einmal den Kessel von hinten an. Rückseitig ist die Hardware durch 2 Bleche geschützt. Nach deren Entfernen sieht man hier den Multifunktionsmotor für die Reinigung, die Kaminabsperrung, die Rückbrandsicherung und die Ascheverdichtung. Hier ist der Motor für die Stockerschnecke, durch die die Pellets in den Brenner befördert werden. Der Motor ist ein hochpräziser Schrittmotor, durch den eine feinste Mengendosierung und eine stabile minimale Leistung von 2kW ermöglicht wird.

Hier sehen Sie die Ansaugrohre der Luftzuführung, hier den schon erwähnten Luftmengensensor und hier den Linearmotor der Rostreinigung.

Zur Schaltung des Multifunktionsmotors ist hier ein kapazitiver Sensor, den eine Schaltscheibe abtastet. Hier ist der sparsame Glühzünder zur Brennerzündung, hier ein Thermoschalter als Rückbrandsicherung auf dem Stockerkanal.

Die wasserseitige Anbindung des Kessels erfolgt problemlos über diese beiden 3/4“ Anschlüsse.

2.3.2.3

innerer Aufbau Saugsystem

Der Kessel ist modular aufgebaut; wie gesagt in dieser Form schon mit Handbefüllung über die hier oben leicht zu öffnende Abdeckung betriebsfertig.

Ein großer Komfortgewinn ist die automatische Nachfüllung dieses Tagesbehälters . Hapero hat hierzu die nötigen Vorbereitungen getroffen.

Da der Tagesbehälter luftdicht verschlossen werden kann und ein Betrieb mit Unterdruck möglich ist, kann der Behälter über eine Saugturbine direkt aus einem bis zu 20m entfernten Pelletlager nachgefüllt werden. Die dazu erforderlichen Saug- und Rückluftschläuche werden hier unten in den Tagesbehälter eingeschoben und mit dieser Manschette bzw. Schlauchschelle dicht an den Kessel angebunden.

Dem Kessel ist kostenlos eine Saugsonde beigelegt so daß in Verbindung mit dem Starterset 'Turbine und Schlauchmaterial' eine einfache automatische Nachfüllung selbst aufgebaut werden kann. Natürlich ist damit auch ein Nachladen aus einem Silo oder einem Lagerraum und der damit verbundenen Motor-Schneckenansteuerung möglich.

Da es den Kessel, wie eingangs erwähnt, auch als nahezu baugleichen Wohnraumofen gibt, ist damit zur Zeit einzigartig ein Wohnraumofen auf dem Markt, der zur automatischen Nachladung des Tagesbehälters geeignet und bereits ab Werk vorbereitet ist, serienmäßiger HAPERO-Komfort also.

2.4.1

Bedienung Funkraumregler

Hapero wollte die Kesselbedienung für den Benutzer so einfach wie möglich gestalten. Durch den Einsatz des Funkraumreglers ist dies sehr gut gelungen. Nach einer einmaligen Parametrierung der Anlage über dieses 4-Tasten-Paneel braucht man nicht mehr als diesen Regler. Hier die Stellungen für Standby mit Frostschutz und Boilerladung, Komfort- oder Tagbetrieb, Zeitprogramm 1, Programm 2 und Absenk- oder Nachtbetrieb. Dieser Drehschalter dient der raschen individuellen Vorlauftemperaturanpassung, für Fachleute: der raschen und problemlosen Verschiebung der witterungsgeführten Regelkurve.

2.4.2

Bedienung 4-Tasten-Paneel

Hapero hat aus Kostengründen zunächst bewusst auf die Entwicklung eines Displays in Klartextanzeige verzichtet und konnte damit demgegenüber den Umfang und die Leistung der Regelungssoftware im Wettbewerbsvergleich erhöhen. Die Verwendung dieses einfachen aber sehr funktionellen 4-Tasten-Paneels macht den Kessel rund 1000,- preiswerter ohne an regelungstechnischem Komfort verzichten zu müssen.

Die Funktion der Tasten ist in der sehr übersichtlichen und gut strukturierten Bedienungsanleitung leicht verständlich beschrieben und schnell zu erlernen.

Das Paneel dient im Grunde nur der ersten Parametrierung des Kessels. Danach werden alle Einstellungsänderungen nur noch am übersichtlichen Raumregler vorgenommen.

Dennoch möchte ich kurz auf das Paneel eingehen, um den Leistungsumfang der Regelung zu verdeutlichen.

2.4.2.1

Bedienung 4-Tasten-Paneel

Tastenfunktionen einfache Belegung

Im Normalbetrieb zeigt das Display Uhrzeit und den Betriebszustand des Kessels; hier aktuell also: … Anzeige ........................

Dann können zunächst über jede der 4 Tasten aktuelle Kesselinformationen abgefragt werden.

Ich will dies mal an der linken Taste demonstrieren:

Die Zahl sagt mir ob und welche Verbindung mit welcher Einstellung zum Raumregler besteht, aktuell ist hier …. eingestellt. Halte ich die Taste gedrückt werden im Abstand von 3 Sekunden weitere Informationen ausgegeben. Hier nun erst wieder der Status des Raumreglers, dann die Softwareversion in diesem Fall die Version ..., dann die Hardwareversion 4CA der Regelung.

Beim Drücken der 2. Taste von links erfahre ich: die Kesseltemperatur, die angestrebte Kesseltemperatur und die Brennraumtemperatur.

Beim Drücken der 3. Taste von links erfahre ich die Außentemperatur, die Boilertemperatur, den Kesselstatus und nach weiteren 3Sekunden die Zeit in Stunden, die der Kessel in diesem Status bisher war.

Über die rechte Taste wird der Kessel Ein bzw. Aus geschaltet, wobei auf den Statuswechsel 3 Sekunden als Sicherheitsabfrage gewartet werden muß.

2.4.2.1

Bedienung 4-Tasten-Paneel

Tastenfunktionen doppelte Belegung

Über das Betätigen von jeweils 2 bzw. 3 Tasten gleichzeitig werden 3 verschiedene Untermenüs aufgerufen, deren Erklärung an dieser Stelle zu weit führen würde. Kurz sei aber erwähnt, dass es sich um die Menüebenen:

  • Informationsmenü
  • Parametermenü mit Aggregattest und
  • Einstellmenü

handelt.

Hierzu bitte ich Sie mit mir kurz einen Blick in die Anleitung zu werfen:

Menüs zeigen, einige Punkte kurz aufzeigen.

3

So, liebe Interessenten der Holzheiztechnik. Ich hoffe ich habe Sie nicht gelangweilt und konnte Ihnen eine außergewöhnliches und leistungsstarkes Produkt aus der Vielzahl der am Markt vertretenen Pelletskessel vorstellen.

Unseres Erachtens wird Hapero Heiztechnik und speziell dieser kompakte Kerl mit seinen überdurchschnittlichen Attributen und Leistungsdaten, seinen zum Teil konkurrenzlosen Eigenschaften und seinem überraschend günstigen Listen-Preis von 7136,- incl. Mwst. noch viel von sich reden machen.

Vielen Dank!



Ergänzung

HP04 25/35kW

Hallo und guten Tag,

Ergänzend zum Hapero HP02 Pelletskessel mit 14,5 kW Leistung möchte ich Ihnen hier kurz eine Neuentwicklung, dessen großen Bruder den HP04 vorstellen. Dieser Kessel wurde unter den gleichen Leitlinien wir der HP02 konstruiert und entwickelt. Er ist damit

  • betriebsfertig aufgebaut
  • äußerst kompakt
  • hat ein breites Leistungsspektrum
  • er hat eine automatische Kaminabsperrung und
  • einen durchschnittlichen elektrischen Verbrauch von nur 47 Watt
  • er hat lange Reinigungsintervalle erst nach jeweils 5 Tonnen verbrannter Pellets
  • er hat Luftmengensensorik und Materialqualitätserkennung und er kann
  • in Kaskaden bis 105 kW Leistung installiert werden.

Der HP04 wir auf einer Europalette fertig aufgebaut angeliefert und ist im Grunde ein aufgeblasener HP02. Die Anordnung der Aggregate ist nahezu identisch. Wollen Sie also technische Detail zur Funktion und Regelung erfahren, bitte ich Sie, sich die Vorstellung des HP02 an zu schauen.

Der Kessel steht auf einer Grundfläche von gerade mal 0,89x0,75 m und dies mit angeflanschtem Aschebehälter, in den über eine Verdichterschnecke Asche von bis zu 5 Tonnen verbrannter Pellets passen. Man möchte sagen: Keiner baut kleiner!

Manuell wird man einen Kessel dieser Größenordnung nicht mehr unbedingt befüllen wollen. Von daher ist die hohe Lage der Abdeckung des Tagesbehälters kein Nachteil. Sollte man aber dennoch einmal auf die händische Befüllung angewiesen sein, so ist diese auch bei diesem Kessel durchaus möglich.

Entgegen dem HP02 verfügt der HP04 über einen 130er Rauchrohranschluß. Die Zuführung der Pellets und die Rückluft werden hier oben am Kessel angeschlossen.

Die Regelungshardware und die daraus resultierenden Möglichkeiten sind vollkommen identisch mit denen des kleinen Bruders.

Die wasserseitigen Anschlüsse des Kessels haben 1“AG

Betriebsfertig geliefert ist der Kessel damit ruckzuck an das Heizsystem angeschlossen und kann auch ohne Werksschulung von jedem nach dem Lesen der sehr übersichtlichen Bedienungsanleitung problemlos in Betrieb genommen werden.

Mit seinen Modellen HP02/Balance und HP04/Flash bedient Hapero mit fortschrittlichster Technik also Heiz-Leistungsanforderungen von ca. 7 bis 105kW. Und das zu Preisen, die keinen Vergleich scheuen.

Vielen Dank!


© 2011